Magazin
Stressabbau - viversum Online-Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Nutzen Sie das kostenlose Erstgespräch bei viversum und erfahren Sie, welche Überraschungen das Leben für Sie bereithält.

Gratisgespräch oder Gratis-Chat

Willenskraft: Vom Willen des Menschen, Ziele zu erreichen

Es ist kaum vorstellbar, dass unsere Willenskraft unser ständiger Begleiter ist. In Zeiten der Not zeigt sich unser Überlebenswille. In täglichen Schlagzeilen lesen wir von anderen Menschen, die willentlich etwas erreicht haben, was andere nicht für möglich gehalten hätten. Aber was macht unseren Willen wirklich aus? Woran erkennen wir, ob wir einen starken oder schwachen Willen haben? Ist eine starke Willenskraft angeboren oder genetisch festgelegt? Können wir unserer Willenskraft trainieren? Gibt es auch Menschen die gar keinen Willen haben?

Was macht Willenskraft möglich?

Im Jahr 2006 flimmerte mit „Das Streben nach Glück“ ein Film über die Kinoleinwand, dessen Hauptfigur ein alleinerziehender Vater war. Er fühlte sich dazu berufen, seinem Sohn und sich ein unbeschwertes und würdevolles Leben zu ermöglichen. Dies fiel ihm auch leicht, war er doch in seinem Business fest verwurzelt. Er selbst sah sich als Menschen, dessen Wille unbeugsam sei, bis das Schicksal ihm eine schwere Prüfung auferlegte. In dieser musste er beweisen, wie stark sein Wille wirklich war: Er verlor sein Job. Doch nicht nur das, er verlor auch sein Geld, seine Wohnung und sein Ansehen. Verlor er nun auch seinen Willen?

Er war fest davon überzeugt, dass er als Vater ein Vorbild für seinen kleinen Sohn sein sollte. So versuchte er, einen neuen Job zu finden, was ihm verwehrt blieb. Schließlich war er ganz unten angekommen und bekam als Obdachloser keine Stellenangebote mehr. Am tiefsten Punkt seines Daseins nahm er eine kleine Praktikumsstelle an. Er resignierte nicht. Diese kleine Praktikantenstelle entpuppte sich schließlich als Sprungbrett auf dem er nun stand bis der Tag kam und er endlich wieder oben angekommen war. Es war seine eigene Willenskraft, die es dem Vater ermöglichte, sich wieder von ganz unten hochzuarbeiten. Dieser Vater hatte ein festes Ziel, eine Überzeugung. Der Film zeigt dem Zuschauer, was Willenskraft möglich macht.

Täglich stehen wir in Kommunikation mit unserem eigenen Willen. Auch die innere Stärke anderer Menschen wird uns täglich vor Augen geführt. Ein Mensch, der die Todeszonen durchquert, um die Gipfel des Himalaja zu erklimmen, schafft dies mit Hilfe seiner Willensstärke. Der Weltumsegler, der praktisch allein auf sich gestellt die Einsamkeit der Weltmeere herausfordert und Sturm und Wellen besiegt. Der schwerkranke Mensch, der ans Bett gefesselt ist und aus eigener Kraft vollständig gesundet. Die Forscher, die Expeditionen in der Antarktis unternehmen und die kaum wissend, was auf sie zukommt, Gebiete bereisen, wo nie ein Mensch gewesen ist. Sie alle haben ihre eigenen Grenzen überwunden, sie sind über sich selbst hinausgewachsen. Ihr starker Wille hat ihnen das möglich gemacht.

Wie entsteht Willenskraft?

In der Psychologie spricht man von Volition, wenn man unter Einsatz von Willenskraft bestimmte Handlungen vollzieht, um ein vorgestelltes Ziel zu erreichen. Hierbei ist einzig und allein die Stärkung des Willens gemeint, die allein aus der Vorstellung, einem Gedanken, einer Überzeugung erwächst. Unsere Gedanken verbinden sich zu einer Energie, die uns antreibt. Die Motivation, ein Vorhaben endlich in die Tat umzusetzen oder ein weit entferntes Ziel endlich in greifbare Nähe zu holen. Eine eigene in uns wohnende Kraft lenkt uns und treibt uns an, Grenzen zu überwinden und über uns hinauszuwachsen. Wir können für sehr lange Zeit ein Ziel oder einen Gewinn in unserer Phantasie und Gedankenwelt umhertragen. Manchmal kommen wir dabei gar nicht auf die Idee, dieses gewinnbringende Ereignis in unser Leben zu holen. Wir formulieren unsere Gedanken „Es wäre schön wenn...“ und erträumen uns etwas, das für uns nicht erreichbar scheint. Universell senden wir dieses Signal aus und bekommen auch eine Antwort darauf, die wir oft nicht einmal bewerten oder für uns selbst beanspruchen.

Wir begegnen Menschen, die vielleicht genau das geschafft haben, was wir uns gerne vorstellen? In einer Zeitung steht ein Bericht über einen Menschen, der über seine Grenzen gegangen ist, ja über sich selbst hinausgewachsen ist? Wir lesen die Biografie eines Menschen, dessen Eltern nie geglaubt hätten, dass dieser kleine Mensch einmal etwas sehr Großes tun oder sagen würde? Dass er damit sogar die Menschheit aufrütteln könnte? Ein Mensch, der sicherlich vor einigen Jahren selbst nicht daran glaubte, dass es überhaupt jemanden geben würde, der seine Botschaft hören wollte oder gar seine Bücher lesen würde. Aber an irgendeinem Punkt seines Lebens sah er sich in eine Richtung gedrängt, es unbedingt tun zu müssen. Es zu probieren, wie es ist, die eigenen Grenzen auszudehnen. Oft sind es Schlüsselmomente, die uns dazu bringen, ja geradezu zwingen, endlich zur Tat zu schreiten, anstatt nur in der Gedankenwelt zu verharren. Doch die Hektik des Alltags lenkt uns oft von unseren eigenen Träumen und Wünschen ab. Und doch können wir unsere Willensstärke auch trainieren, unsere Willenskraft stärken im Laufe der Zeit.

Hat jeder Mensch Willenskraft?

Jeder Mensch wird mit einem eigenen Willen geboren. Schon die Kraft, die wir selbst unter unserer eigenen Geburt aufbringen, um das Licht der Welt zu erblicken, resultiert aus unserem eigenen Willen. Wir werden getrieben. Es wird im Leib der Mutter zu eng und zu unbequem. Dies bekommen wir so oft zu spüren, bis wir nicht mehr anders können, als diesen Ort zu verlassen. Obwohl wir intuitiv wissen, wie hoch der Kraftaufwand sein wird, begeben wir uns auf den riskanten Weg zum Licht der Welt. Schon jetzt könnte unser Leben einer Gefahr ausgesetzt sein, sollte unsere Kraft nicht ausreichen. Zudem wissen wir auch nicht, was danach auf uns zukommt, was uns erwartet, und trotzdem wagen wir es. Schon unter der Geburt wird unser Überlebenswille auf die Probe gestellt.

Unser Wille ist Bestandteil unseres Bewusstseins und kann unterschiedlich stark sein. Je nachdem, wie wir geprägt wurden und welche Erfahrungen wir bereits machen durften, ist die Energie unseres Willens stark oder schwach. Der kleine Mensch, der eben erst das Licht der Welt erblickt hat, wird schon bald laufen lernen. Auch diese Erfahrung ist ein Lernprozess, der durch Impulse des eigenen Willens geschaffen wird. Es ist die in uns sitzende göttlich-universelle Kraft. Wir können hundertmal hingefallen sein und geben trotzdem nicht auf, auch wenn wir schon viele Narben davongetragen haben. Wir stärken unsere Willenskraft intuitiv immer wieder. Wir wissen in unserer eigenen inneren Mitte, im Zentrum unseres Bewusstseins, dass wir irgendwann genauso gut laufen können, wie die großen erwachsenen Menschen. Das ist unsere feste Überzeugung. Und tatsächlich gelang es uns auch. Jahre später haben wir längst vergessen, wie groß die Herausforderung für uns war und wie schwer und unsicher der erste Schritt gelang. Auch in diesem Lernprozess war unser eigener Wille beteiligt, der uns das Ziel, laufen zu lernen, vor Augen hielt.

Wie zeigt sich unsere Willenskraft?

Dass wir alle einen eigenen Willen haben, erkennen wir selbst, wenn wir uns auf dem Weg ins Erwachsenenalter befinden. Wir lernen zu unterscheiden, was wir wollen und was wir nicht wollen. Wir lehnen ab und stimmen zu. Wir erlauben uns eine eigene Meinung und nehmen uns die Freiheit, Wege einzuschlagen, die wir für uns selbst ausgewählt haben. Von Lebensabschnitt zu Lebensabschnitt wird die Kraft des Willens schwanken. Je nachdem, wie das Schicksal uns prüft und fordert. Ein immer zweifelnder Mensch wird seine Ziele nicht so schnell erreichen wie ein Mensch, der immer fröhlich seine Ziele anvisiert. Er hat gelernt, direkt zu handeln und das zu tun, was das eigene Innere sagt.

Menschen mit einer starken Willenskraft haben oft eine sehr gute Intuition. Sie täuschen sich nicht in ihrem Vorhaben. Sie haben ein hohes Vertrauen und hohe Anforderungen an sich selbst. Der eigene Anspruch an sich selbst ist ein Bestandteil unserer Willensstärke. Wollen wir an einer Prüfung scheitern? Wollen wir uns die Blöße geben, etwas nicht zu schaffen, ein Ziel nicht erreicht zu haben? Wie wird es sein, wenn man uns auslacht wegen dieses Scheiterns? Bei diesen Gedanken schauen wir in uns hinein.

Allein der Gedanke, dass es passieren könnte, dass wir diese Prüfung nicht bestehen, holt in uns das schlechte Gefühl hervor, wie sich die Folgen anfühlen. Diese finstere Vorstellung wandeln wir in Motivation um, die uns sagen lässt „Ich werde diese Prüfung schaffen! Komme was wolle, diese Prüfung werde ich überstehen!“. Wir sind angetrieben, diese schlimme Erfahrung abzuwenden und tun auch alles dafür. Dem Gedanken zu scheitern wird kein Raum gegeben. Es kostet uns viel Selbstdisziplin und Kraft, aber wir tun alles dafür um dieses Ziel zu erreichen. So sind in Zukunft all unsere inneren Antennen darauf ausgerichtet, Pfeiler unseres Weges wahrzunehmen, die endlich zu dem ersehnten Ziel führen. Hier hilft unsere eigene Versagensangst, unsere Willenskraft zu stärken.

Wie kann ich meine eigene Willenskraft trainieren?

Menschen die einen schwachen Willen haben, sollten sich bewusst machen, das dies nur eine vorübergehende Schwäche ist. Der starke Wille ruht in jedem von uns. Je nachdem, wieviel Leid ein Mensch schon ertragen musste, so ausgeprägt ist oft seine Willenskraft. Dass ein Mensch einen schwachen Willen hat, zeigt sich oft am mangelnden Durchsetzungsvermögen. Solche Menschen geben schnell „klein bei“ und sind anpassungsfähiger als ihre Mitmenschen. Sie kommen nicht so aus sich heraus und zeigen sich oft unmotiviert.

Der Satz „Das geht sowieso nicht“ oder „Das habe ich schon oft versucht“ zeigt auf, welch zweifelnder Mensch sich hinter solchen Kommentaren versteckt. Diese Zweifel sind in vorangegangenen Erfahrungen begründet. Ein Trauma kann in früheren Zeiten den Willen eines Menschen gebrochen haben. Doch wir können unsere Willensstärke trainieren und lernen, unsere Willenskraft zu stärken.

Ein gesundes Maß an Willensstärke ist wichtig um an zukünftige Aufgaben positiv heranzugehen und auch die Zukunft optimistischer einzuschätzen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Menschen mit positiver Stärke auch schwere Aufgaben und Prüfungen einfacher bestehen. Wenn Sie sich für einen schwachen Menschen halten, können Sie mit einfachen Übungen ihre im Inneren liegenden Willenskraft steigern und trainieren:

  1. Erzeugen Sie eine positive Gedankenwelt.
  2. Erfreuen Sie sich schon jetzt daran, wie es sein wird, wenn Sie ihr Ziel erreicht haben.
  3. Meditieren Sie; auch Yoga kann ihre im Inneren ruhende Stärke wieder erwecken.
  4. Hören sie Musik mit bejahenden Inhalten und positiven Affirmationen.
  5. Setzen Sie sich Ziele, die erreichbar erscheinen und belohnen Sie sich auch für kleine Erfolge.
  6. Vernetzen Sie sich mit Leuten mit einer positiven und optimistischen Lebenseinstellung und lassen Sie sich von Ihnen anstecken.
  7. Orientieren Sie sich an Menschen, die das geschafft haben, was noch vor Ihnen liegt.
  8. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung. Halten Sie sich aufrecht! Das dient Ihrer Selbstachtung und dem Fluss Ihrer Energien.
  9. Lassen Sie sich nicht von düsteren Gedanken ablenken. Betrachten Sie düstere Gedanken als Prüfung, die sie bestehen sollen, indem Sie diesen Gedanken keinen Raum geben.
  10. Erledigen Sie Ihnen gestellte Aufgaben jetzt! Schieben Sie nichts vor sich her!
  11. Achten Sie auf gesunde Ernährung.
  12. Lassen Sie sich auch psychologisch, zum Beispiel von einem Coach oder Lebensberater helfen

Es gibt viele Chancen die eigene Willensstärke zu trainieren und an sich zu arbeiten. Machen Sie sich bewusst, worauf sie Lust haben und setzen Sie das in die Tat um. Schenken Sie sich Freude bei verrückten Unternehmungen. Etwas Verrücktes zu machen, sollte auf jeder „To do-Liste“ stehen. Sie üben auf diese Weise, über sich selbst hinauszuwachsen, indem sie kleine Erfolge schaffen, die sich kein anderer gegönnt hätte. Werden Sie Teil einer Gemeinschaft, einer Yogagruppe oder ähnliches. Auch das Lernen einer Fremdsprache kann den Horizont erweitern. Auf diese Weise lernen Sie Gleichgesinnte kennen, Menschen, mit denen Sie sich austauschen können. Menschen, die Ihnen helfen können, Ihre Willensstärke zu trainieren und Ihrem Ziel näher zu kommen.

Aus welchen Elementen besteht unsere Willenskraft?

Unsere eigene Willenskraft bringt uns dazu, eigene Grenzen zu überwinden, über uns selbst hinauszuwachsen. Etwas zu tun, was vor uns nie jemand getan hat oder eine Krise zu überstehen. Unsere eigene Überzeugung treibt uns dazu an, unsere eigene Berufung zu finden. Krisenzeiten fordern uns oft heraus. Wir können in eine Depression fallen oder die Angst vor Veränderung groß werden lassen und im Stillstand verharren, uns gehen lassen.

Krisen sagen uns aber oft, dass wir aktiv werden sollen, auch wenn es unbequem ist. Vielleicht hat unser eigener Stillstand uns sogar in diese Krise geführt. Wir sollen aus der eigenen Komfortzone herauskommen, alte Gewohnheiten ablegen und das Leben in eine andere Richtung lenken. Darum: Trainieren Sie Ihre Willensstärke jetzt!

Um den eigenen Willen durchzusetzen gehört, natürlich die Überzeugung dazu, dass das, was wir tun, absolut richtig ist. Diese Überzeugung können wir auf andere Menschen übertragen, die das gleiche Ziel anvisiert haben. Wenn wir von einer Sache felsenfest überzeugt sind, wird es uns nicht schwerfallen, einen bestimmten schwierigen Weg zu gehen. Solange wir von etwas überzeugt sind, bringen wir auch die eigene Energie und den Antrieb auf, für etwas einzustehen und sich auch Widersachern entgegenzustellen.

Auch Mut gehört zu den Elementen des starken Willens. Dieses Element steht der Angst gegenüber. Aber ausgerechnet die eigene Angst treibt uns an, etwas zu tun, um etwas Schlimmeres zu verhindern. Wir befürchten Unheil und wollen dies vermeiden. Ein Alkoholiker ahnt eine schwere Krankheit, wenn er weiter so viel trinkt. Die Angst vor dieser Krankheit wiegt manchmal schwerer als die Angst vor einem schmerzhaften Entzug. Er sieht ein und ist überzeugt davon, dass nur der Entzug ihn retten kann und nimmt die Schmerzen in Kauf.

Auch Disziplin ist ein Bestandteil des starken Willens. Der Gedanke, etwas nicht aufgeben zu wollen und ein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, fordert unsere Selbstdisziplin. Der Bergsteiger, der schon den Gipfel sehen kann, fühlt sich angetrieben, jetzt erst recht das Ziel erreichen zu wollen. Auch wenn die Füße schmerzen, zwingt er sich täglich, das Pensum zu schaffen, um sich dem Gipfel zu nähern.

Nicht zuletzt, gehört auch Durchhaltevermögen dazu, an den Zielen festzuhalten, die wir uns gesetzt haben. Und dabei zu bleiben und uns nicht davon ablenken zu lassen. Ohne Durchhaltevermögen wird der Bersteiger den Gipfel nicht erklimmen und der Alkoholiker den Entzug nicht schaffen.

Die Elemente Überzeugung, Mut, Disziplin und Durchhaltevermögen sind Eigenschaften, die sich in Bezug auf unsere Willensstärke die Hand geben. Ein Mensch der mangels Willenskraft seine Ziele nicht erreichem, wird dauerhaft krank werden. Depressionen, Burnout und allgemeine Antriebslosigkeit zeigen sich leider oft bei willensschwachen Menschen.

Wie kann mich ein Berater von viversum dabei unterstützen, meine Willensstärke zu trainieren?

Wir alle werden mit unserer eigenen göttlichen Energie, dem Willen geboren. Wir können diese Energie reduzieren, aber ganz ablegen können wir sie nicht. Unsere Willenskraft ruht immer in uns und kann ständig abgerufen werden. Krisenzeiten erinnern uns daran. Wenn Sie Hilfe dabei brauchen, Ihre Willenskraft zu trainieren und Ihre innere Kraft wiederzufinden, können Sie einen Berater von viversum kontaktieren. In einem professionellen Gespräch werden Ihnen Schritt für Schritt Möglichkeiten aufgezeigt, mit welcher Vielfalt sie zu neuer Stärke und Motivation kommen können.

Lesen Sie auch: Tipps zum Thema erfolgreich werden

Login  |  Registrieren  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.